Firmengeschichte


Das Versicherungsbüro Dr. Ignaz Fiala wurde 1947 von Herrn Dr. Ignaz Fiala gegründet. Für die nach dem zweiten Weltkrieg stark expandierende Speditionsbranche bestand Bedarf nach einer speziell für diese Branche konzipierten Speditions- und Haftungsversicherung, den bekannten Speditionsversicherungsschein (SVS). Daraus entwickelte sich der SVS-Versicherungspool, bei dem es sich im wesentlichen um eine Mitversicherungsgemeinschaft maßgeblicher österreichischer Versicherungsunternehmen handelte. Mit der zentralen Vertragsverwaltung und Schadensbearbeitung beauftragten schon damals die SVS-Poolversicherer , unter Mitwirkung des Zentralverbandes der Spediteure, das Versicherungsbüro Dr. Ignaz Fiala. Die Produktbezeichnung SVS ist daher eng mit dem Versicherungsbüro Dr. Fiala verbunden.


Einer dynamischen Entwicklung der Speditionsbranche folgend, gründeten die Versicherer später einen zweiten Pool über den Verband der österreichischen Fernfrächter, den bekannten VOEF-Pool (CMR-Pool), in welchen die Frachtführerhaftungsversicherung (CMR-Versicherung) eingebracht wurde. Auch diese Pool-Versicherer beauftragten das Versicherungsbüro Dr. Ignaz Fiala mit der zentralen Vertragsverwaltung und Schadensbearbeitung.


Mit Wirkung ab 01.01.2003 erfolgte unter Beibehaltung des Firmennamens der Verkauf des bisher über zwei Generationen im Familienbesitz befindlichen Unternehmens an die drei an den Pools beteiligte Versicherer Allianz Elementar Versicherungs-AG, Wiener Städtische Allgemeine Versicherungs-AG und UNIQA Sachversicherungs-AG, die nunmehr zu je einem Drittel als Eigentümer/Gesellschafter auftreten. Neben den drei Eigentümern des Versicherungsbüros Dr. Ignaz Fiala GmbH sind derzeit als Risikoträger/Versicherer in der Versicherergemeinschaft weiters die Helvetia Schweizerische Versicherungsgesellschaft und die Grazer Wechselseitige Versicherungs-AG beteiligt, sodass für die Versicherungsnehmer ausreichende Sicherheit im Schadensfall gewährleistet ist.